Sicher mit dem Auto unterwegs – im Winter

Die ersten verschneiten Tage machen es uns Autofahrern schnell klar, Schnee und Eis haben das Auto im Griff und bestimmen unseren Tagesrhythmus. Wer keine Garage sein Eigen nennt, der ist auf verschiedene Helfer angewiesen. Aber auch Geschäftsreisende oder Autofahrer mit älteren Kfz sollte über den Kauf des einen oder anderen Winterzubehörs nachdenken. Schnee und Eis können auch neueren Autos schnell zusetzten. Nicht nur vereiste Schlösser oder eingefrorene Türdichtungen können Ihnen zu schaffen machen. Auch die Autobatterie kann bei niedrigen Temperaturen schnell streiken. Zudem sind glatte Straßen und erschwerte Sichtverhältnisse eine Gefahr. In diesem Beitrag geben wir Ihnen daher einige Tipps zum winterfesten Auto und wie Sie sich bei Schneefall und Eisglätte richtig verhalten.

Der erste Schnee – Straßen werden zur Gefahrenquelle

Die Welt sieht einfach wunderbar aus, wenn der erste Schnee gefallen ist, doch dieser Anblick ist für Autofahrer tückisch. Im Winter kann man mit dem Auto viele Dinge, welche im Sommer ganz selbstverständlich sind, nicht mehr tun. Außentemperaturen um Null Grad Celsius, verwandeln sonst leicht befahrbare Straßen in Rutschbahnen. Daher gilt – immer einen größeren Sicherheitsabstand halten. Vor allem, wenn Sie auf eine Kreuzung zufahren und im Begriff sind zu bremsen. Eventuell kann es hilfreich sein, schon vor dem Start, mit dem Auto die Bremsen zu testen. So können Sie besser einschätzen wann Sie zum Stehen kommen.

Auch mit dem Gas geben im Winter sollte man vorsichtig umgehen. Die Reifen können schnell durchdrehen. Daher ist es besser das Auto untertourig zu fahren und beim Starten möglichst schon den zweiten Gang zu nutzen. Auch das Überholen im Winter, vor allem von Räumfahrzeugen auf der Autobahn, kann zu Unfällen führen. Durch Schneeanhäufungen und aufgewirbelten Schneematsch kann sowohl die Bodenhaftung als auch die Sicht verloren gehen. Wichtig ist es daher immer, Risiken mit gebotener Vorsicht abzuschätzen. Der Kühlerfrostschutz sollte den Mindestwert von Minus 25 Grad nicht unterschreiten. Diesen Wert können Sie selbstständig mithilfe eines Frostschutzprüfers feststellen. Zusätzlich sollte auch der Frostschutz im Scheibenwasser immer wieder geprüft und aufgefüllt werden.

Durch hochspritzenden Schneematsch vom Vordermann und eisige Temperaturen kann sonst schnell die Sicht verschleiert sein. Damit diese winterliche Vorbereitung nicht im Sande verläuft, müssen auch die Scheibenwischerblätter ordentlich arbeiten. Schlierenbildung ist vorwiegend während Nachtfahrten gefährlich.

Das Auto im Winter – bevor es auf Reisen geht

Wenn Sie am Morgen erwachen und feststellen es hat geschneit, dann kommen bei vielen die ersten Sorgen auf. Ist das Schloss der Autotür eingefroren? Dies kann leicht passieren, lässt sich aber dank moderner Enteiser Sprays schnell beseitigen. Wer keine Garage besitzt wird zudem einen weichen Schneebesen (dieser verhindert Kratzer im Lack) und auch einen Eiskratzer benötigen. Mit dem Schneebesen können Sie leichten Schnee vom Auto entfernen. Bitte achten Sie auch darauf, die Schneehaube auf dem Autodach zu entfernen. Dieses Vergehen wird von der Polizei nur zu gerne mit einem Bußgeld geahndet.

In Gebieten mit starkem Schneefall hilft oft nur noch der Griff zu Schneekette, um von der Stelle zu kommen. Vor allem in bergigen Region sind Schneeketten ideal als Helfer für Ihr Auto im Winter. Sollten Sie zum Skifahren in die Alpen aufbrechen, dann informieren Sie sich vorab, ob nicht Schneekettenpflicht herrscht. Dies ist meist abhängig von der Wetterlage. Welche Schneeketten aber gibt es? Zum einen die Schneeketten mit Schnellmontagesystem. Diese lassen sich vor allem, bei einem Stopp, während der Reise gut befestigen. Hinzu kommen noch die Autoschneeketten die als Seilketten bezeichnet werden und der Typ Ringkette, mit einem steifen Ring. Egal für welches System Sie sich entscheiden. Führen so einen Testlauf durch und fahren Sie danach eine kurze Strecke um den Sitz zu überprüfen. So bekommen Sie ein Gefühl für die Montage der Schneeketten und wissen worauf es ankommt.

Während der Fahrt, mit Schneeketten am Auto, gibt es weiteres zu beachten. Zum einen ist nun nur noch eine Höchstgeschwindigkeit von 50km/h erlaubt. Die Antischlupfregelung und auch das ESP können durch aufgezogene Schneeketten beeinträchtigt werden. Sobald die Straße wieder frei ist, die Schneeketten abnehmen. Schneeketten immer auf die Antriebsräder und niemals auf Sommerreifen montieren.

Der perfekte Stellplatz für Ihr Auto im Winter, befindet sich natürlich innerhalb einer Garage. Wer diese Möglichkeit nicht hat, der kann mit einer Auto Vollgarage Abhilfe schaffen. Die Plane bedeckt Ihr Fahrzeug vollständig und hält Schnee und Eis vom Auto fern. Natürlich muss dieser noch von der Ganzgarage entfernt werden. Dennoch bietet die mobile Garage einige Vorteile. Zum einen werden Scheibenwischer, Schlösser und Dichtungen geschützt. Zum anderen lässt sich die weiße Pracht leichter vom Auto fegen.

Autopflege im Winter – winterliche Helfer für Innen und Außen

Eine gute Pflege des Autolacks steht auch während der kalten Tage im Mittelpunkt. Denn durch Salz und Streugut sind die eisigen Monate besonders strapazierend für die Karosserie Ihres Kfz. Daher ist es von Vorteil wenn nach dem Säubern des Fahrzeuges Wachs aufgetragen wird. Diese versiegelt die Oberfläche und schützt. Wenn doch einmal ein Steinschlag das Auto beschädigt, dann sofort handeln. Wasser und Salz greifen den Lack schnell an. Ein weiteres Must Have der Autopflege im Winter ist die Reinigung der Scheiben mit einem Antibeschlag-Spray. Denn welcher Autofahrer kennt das nicht. Mit nasser Kleidung setzt man sich in Auto und innerhalb von wenigen Sekunden scheint die Sicht vernebelt. Ein Anti Beschlag Spray kann diesem Effekt entgegenwirken und das ohne das Sie viele Minuten lang die Lüftung laufen lassen müssen.