Bäume schneiden – scharfe Tipps für Bäume und Sträucher

Gartenschere Strauchschere RosenschereWunderschön blühende Sträucher, Obstbäume mit prächtigen Ernteerträgen und gut geschnittene Ziergehölze sind ein Blickfang und eine Bereicherung für jede Gartengestaltung. Hier kommen unsere Tipps für die Pflege Ihrer Bäume und Sträucher. So verschönern Sie Ihren Garten, die Blüte und den Fruchtansatz. Zudem dient das Ausschneiden der Baumkronen auch dazu, den niederen Gehölzen die Option auf mehr Licht und Platz zu schenken. Wie bei vielen Gartenarbeiten, gibt es aber auch hier wichtige Grundregeln, die Sie vorab beachten sollten. Wir zeigen Ihnen wann und wie Sie Obstbäume und Ziersträucher zurückschneiden sollten.

Das wichtigste zuerst – grundsätzliche Regeln beim Bäume schneiden

Direkt nach dem Pflanzen können Sie schon mit der Pflege Ihres Baumes oder des Ziergeholzes beginnen. Dies gilt, wenn Sie die den Pflanzen im Frühjahr eingesetzt haben oder falls dies früher stattgefunden hat, im drauffolgenden Frühjahr. Wie gehen Sie aber vor? Am besten gedeiht Ihr Baum, wenn Sie vorher ausgewählte Hauptriebe kürzen. Dies können drei bis vier Äste sein, welche gleichmäßig vom Stamm abgehen. Alle anderen Äste, diese werden Konkurrenztriebe genannt, sollten entfernt werden, um das Wachstum der Hauptäste nicht zu behindern. Ab dem zweiten Jahr nach der Anpflanzung gilt es einen Erziehungsschnitt vorzunehmen. Dies sollte für eine Dauer von drei bis fünf Jahren immer im Frühjahr geschehen, um eine schöne Baumkrone zu erhalten.

Was aber verwenden Sie für Werkzeug beim Bäume schneiden? Hier kommt die Grundausstattung: eine Gartenleiter um gut an jeden Ast zu komme, eine Gartenschere für kleinere Äste, eine Astsäge für dickere Zweige, eine Hebelastschere, ein Spaten, eine Gartenharke und ein Handpflücker für Früchte. Zudem ist es immer wichtig, die “Wunden”, welche beim Bäume schneiden entstehen, zu verschließen. Ein Wunderverschlussmittel gehört also ebenfalls dazu. Mit dieser Gärtner Ausstatung sind Sie gerüstet für alle Arbeiten rund um den Obstbaum und Ziersträucher.

Wann sollte man welche Sträucher und Bäume schneiden

Grundsätzlich gibt es zwei Zeitfenster für den Schnitt von Obstbäumen und Obststräuchern. Wie oben schon angemerkt, ist das Frühjahr also die Zeit im Februar und März gut geeignet. Ein wichtiger Hinweis dazu, in diesem Zeitraum sollte auch die erste Blüte entfernt werden. Mit diesem Vorgehen können Sie die Wurzelbildung stärken, auch wenn es erst einmal traurig anmutet. Eine Ausnahme für diesen Zeitabschnitt des Rückschnittes bilden zum Beispiel Kirschen oder auch die Himbeere. Die Sträucher und Bäume schneiden Sie dann im Juli oder August. In diesen beiden Monaten sind lediglich Pflaume und Brombeere vom Gehölzschnitt ausgeschlossen. Besonders starke Triebe von Brombeere, Himbeere oder auch Johannisbeere können im April zur Vermehrung genutzt werden.

Besonderheiten bei der Baumpflege – alte Hölzer und Ungeziefer

Viele kennen diesen Anblick. In einem dichten Buschwerk oder in einer wunderschönen Baumkrone tauchen immer wieder Äste auf, welche leblos wirken. Ohne Blätter und vielleicht mit nur wenigen Trieben sind diese vergreisten Baumzweige ein Opfer Ihrer Nachbarn geworden. Diesen Vorgang können Sie nur vermeiden, wenn Sie die Verjüngungskur bei Ihren Pflanzen nicht vergessen. Kommt kein Licht an die Äste, stellen diese Wachstum und Blütenproduktion ein. Entfernen Sie diese Zweige. Ebenfalls zu entfernen sind Stellen, welche mit Obstbaumkrebs angesteckt sind. Sie erkennen die Baumkrankheit an einer Gestaltung, die an schlecht verheilte Wunden am Baum erinnert. Wie bei allen entstandenen Schnittstellen gilt: Schnittstellen über einem Durchmesser von drei Zentimetern sollten immer mit Wundverschlussmittel versorgen werden.

Ungezieferbefall lässt sich durch einen Leimring gegen Raupen und Ameisen vermeiden oder auch durch einen gezielten Einsatz von Austriebsspritzmittel gegen Schildläuse oder auch Spinnmilben.