Unsere Haustiere im Sommer – der Hund im Sommer

Alle Haustierbesitzer wissen, im Sommer beginnt nicht nur für den Menschen, sondern auch für unseren Vier- oder Zweibeiner eine aufregende Zeit. Heiße Tage fordern nicht nur von uns Disziplin und eine durchdachte Alltagsgestaltung. Auch unsere Tiere sind auf eine ausreichende Wasserzufuhr, schattige Päuschen und den Schutz vor Sonnenbrand angewiesen. Tipps und Tricks für eine artgerechte und vor allem angenehme Tierhaltung im Sommer finden Sie hier!

Hot Dog? – viel Wasser hilft Ihrem Hund!

Heimtierbett Hundesofa Strolchi Wenn die Sonne gnadenlos vom Himmel strahlt, denn wird nicht nur dem Hundehalter, sondern auch seinem treuen Begleiter sehr warm. Aber wie verhalten Sie sich richtig um Ihr Haustier im Sommer zu schützen? Gerade bei Hunden kann die sommerliche Hitze zum Problem werden. Wichtig ist es allen voran für eine ausreichende Wasserzufuhr zu sorgen. Stellen Sie immer einen gut gefüllten Wassernapf für Ihren Hund bereit. Sind Sie unterwegs, dann sollte eine Flasche mit Wasser für Ihren Vierbeiner stets am Mann sein. Ein sicheres Anzeichen, dass es Ihrer Spürnase zu warm ist, besteht dann, wenn sehr viel gehechelt wird. Ein kühles nasses T-Shirt oder gar der Gang in den Pool sind weitere Möglichkeiten Ihrem Liebling Abkühlung zu verschaffen.

Was kann ich mit meinem Hund im Sommer unternehmen?

Vermeiden sollten Sie Spaziergänge in der Mittagshitze und anstrengenden Sport. Wenn Sie dann das Hundehalsband anlegen und eine Runde gehen wollen, planen Sie die Strecke möglichst im Schatten. Was die Tageszeit betrifft, sollten die frühen Morgenstunden oder der späte Abend gewählt werden. Offene Flächen wie Wiesen oder Felder sollten Sie meiden. Ihr Hund hat nur wenige Möglichkeiten seine Temperatur zu regulieren. Daher ist es umso wichtiger, dass Sie für ihn darauf achten. Sollte er sich dennoch verausgabt haben, zum Beispiel im Spiel mit anderen Hundefreunden, dann sorgen Sie bitte für anschließende Erholung. Auch Schnüffelspiel, bei welchen die Nase sehr beansprucht wird, sind anstrengend und besser zu unterlassen.

Mit dem Hund im Sommer unterwegs und Daheim.

Wer seinen Hund im Auto mitnimmt, sollte ihn auf keinen Fall dort verweilen lassen. Das Auto scheint im ersten Moment Schatten zu bieten, wer aber schon mal in ein Auto eingestiegen ist, nachdem es länger in der Sonne stand, weiß, was auf ihn zukommt. Bis zum Doppelten der Außentemperatur kann die Innentemperatur des Fahrzeuges dann aufweisen. Sie dürfen Ihren Hund also keinesfalls im Auto lassen, auch wenn das Fenster einen Spalt geöffnet ist! Für die Reise mit dem Hund im Auto gilt auch – Wasser sollte stets zur Hand sein.

Zu Hause suchen sich Hunde oft selbstständig einen kühlen Platz. Vor allem Steinböden, wie Fliesen sind sehr beliebt. Damit auch der Lieblingsplatz, das Hundekörbchen, während der Sommerzeit nicht ungenutzt bleibt, legen Sie diesen am besten mit kühlenden Materialien aus. Im Garten, auf Balkon oder Terrasse sollte immer ein Sonnenschirm aufgespannt sein. So kann Ihr Hund trotz hoher Temperaturen die frische Luft genießen.

Auch du dickes Fell! – Fellpflege mit dem Hund im Sommer.

Tierkamm Fellkamm Doppelkamm HundekammRunter mit dem Winterfell heißt es, sobald der Sommer kommt. Da ein dickes Unterfell beim Hund dafür Sorge trägt, dass dieser im Winter nicht auskühlt, ist es gut nachvollziehbar das dicke Fell im Winter abzunehmen. Sie müssen sich auch keine Gedanken machen, dass nach dem Scheren oder Trimmen Fell ungezähmt und dick nachwächst. Selbstverständlich wirkt dies im ersten Augenblick so, wenn in den ersten Wochen neues Haar hervortritt aber die abgeschnittenen Fellhaare noch stumpf vom Schneiden sind. Ihr Hund aber wird in einigen Monaten wieder aussehen wie der Alte!