Spiegel – Vergangenheit und Moderne

Spiegel sind so alt wie die Geschichte der Menschheit. Wer hat nicht schon einmal sein Spiegelbild im Wasser gesehen? Vielen gilt der Spiegel als Urheber der Eitelkeit. Schönheit können wir an uns selbst, nur im Spiegel betrachten. Spiegelbilder der Seele können viele Formen annehmen. Was einen modernen Spiegel ausmacht und welche lange Geschichte hinter diesem Alltagsgegenstand steckt, dass wollen wir hier erklären.

Der Spiegel im Wandel der Zeit

Schon immer faszinierte den Menschen sein Spiegelbild. Es ist nicht nur ein Zeichen von Intelligenz, dass wir uns erkennen. Das Spiegelbild zeigt und auch wer wir sind, hilft uns Schönheit zu erkennen und natürlich auch diese zu schaffen. Anfänglich verwendete man hierfür flache Wasserschalen. Diese spiegelt die mit Kriegsbemalung verzierten Gesichter unserer Urahnen wieder. Mit dem Einsatz von Metall für die Kriegskunst und auch als Schmucken, entdeckte man, dass diese durch Politur ebenfalls spiegeln. Daher wird angenommen das in der Kupfersteinzeit oder in der Bronzezeit ein solches Verfahren angewendet wurde. Belegt sind Funde aus Mesopotamien von 3000 vor Christus Geburt. Dem Spiegel mit Glas ähnelnd, wie wir Ihne heute kennen, wurde die Spiegelherstellung erst im zweiten Jahrhundert nach Christus.

Durch die Entwicklung der Glasbläserkunst, im Mittelalter, wurde dieses Verfahren weiter entwickelt. Dem noch heißen Glas wurde während der Verarbeitung eine metallische Legierung beigemengt. Die dabei entstandenen spiegelnden Glaskugeln wurden geteilt und der konvexe Spiegel war geboren. Im Anschluss erfolgte die Zeit des Zinnspiegels. Das aufwendige Verfahren benötigte mehrere Wochen Trockenzeit und vorhergehend eine Presszeit von bis zu zwanzig Stunden. Dennoch ist dieser Vorgang sehr ähnlich dem der heute aktuellen Spiegelherstellung.

Moderne Spiegel bestehen aus einer glatten Glasscheibe und einer angepressten Aluminiumfolie. Alternativ kann auch eine Bedampfung mit Aluminium erfolgen. Natürlich haben unsere modernen Spiegel nicht nur Ihre ganz allgemein Bekannte Eigenschaft, nämlich die Umgebung widerzuspiegeln. Manche Spiegel können noch viele mehr und sind eine dekorative Bereicherung für Bad und Wohnbereiche.

Moderne Spiegel mit Led Technik – super schick

Vor allem im Badezimmer sind Spiegel ein unverzichtbares Element der Einrichtung. Der Badezimmerspiegel hat dabei ganz besondere Ansprüche zu erfüllen. Denn er ist unser Ratgeber wenn wir das Haus verlassen und soll auch am Abend noch perfekt widerspiegeln, wie wir aussehen. Viele Vorteile bietet daher ein LED Spiegel. Diese können nicht nur im Bad einen Platz finden. Auch im Ankleidebereich, über einem Schminktisch oder im Flur kann sich dieser Wandspiegel sehen lassen.

Das LED Licht verbraucht nur wenig Storm und ist ideal zur indirekten Beleuchtung geeignet. Auch wenn durch ein Fenster wenige Licht dringt, kann der Spiegel mit LED diesen Effekt abmildern und klar wiedergeben. Vor allem bei Bädern ohne Fenster ist zu einem solchen Wandspiegel mit LED Licht zu raten. Viele dieser Badspiegel sind zudem mit einem Touch Sensor versehen. Dies erleichtert das an und abschalten der Lichtfunktion. Als zusätzliche Funktion finden Sie bei sehr modernen Leuchtspiegeln auch immer öfter eine digitale Uhrzeit-Anzeige vor. So haben Sie nicht nur Ihr gutes Aussehen immer im Blick.

Der Spiegel als Symbol und im Aberglauben

Zum Abschluss wollen wir auf die Symbolkraft eines Spiegels eingehen. Neben der oben schon erwähnten Eitelkeit sind diesem Alltagsgegenstand auch viele widerspüchliche Eigenschaften zugeschrieben. Klugheit und Wahrheit, sowie auch Selbsterkenntnis. Viele Völker setzten zudem die Worte Spiegel und Leben gleich. Auch in Märchen und Geschichten findet sich der Spiegel wieder. Bei Schneewittchen hält er der Königin den ihr Spiegelbild vor und befriedigt deren eitle Ansprüche nicht. Bei Harry Potter kann dieser sich im darin verlieren. Für Alice ist er die Tür ins Wunderland.

Auch viel Aberglauben rankt sich um diesen Einrichtungsgegenstand. So sollen Spiegelscherben Unglück bringen, denn sie symbolisieren den zerbrochenen Doppelgänger welcher sich an dem Verursacher rächen wird. Nur durch das Einfärben mit Schwarz oder das Abspülen mit Wasser soll ein solches Unglück zu verhindern sein. Wer sich jeden Morgen vor den Spiegel stellt, der sollte diesen um den Schutz vor Bösen und um den Schutz der Bewohner des Hauses, bitten. Wer einen Spiegel verkehrt herum unter sein Bett legt, dessen Schlaf soll viel erholsamer sein.

Wie auch immer Sie ihren Spiegel verwenden, als Alltagsgegenstand ist er aus keinem Haushalt wegzudenken. Meist besitzen wir mehr als einen Badspiegel. Standspiegel im Schlafzimmer, Schminkspiegel im Ankleidezimmer, Wandspiegel als Dekoration im Wohnzimmer. Der Einsatzort von Spiegeln scheint unbegrenzt. Als dekoratives Element und Alltagshilfe sind sie einfach unersetzbar.